Veranstaltung, 30. Januar 2018, 19 Uhr

Nachhaltige Energie aus lokalen und erneuerbaren Quellen & intelligente Mobilität

 

Veranstaltungsort: Gemeiner Architekten
Veranstaltung, 30. Januar 2018, 19 Uhr
Walder Straße 24 a, 40724 Hilden

Aus der Region: Rezept zur Energiewende

„Wozu Kraftwerke? Bei uns kommt der Strom aus der Steckdose.“ – das war ein geflügeltes Wort der Energiediskussionen der 1980er-Jahre. Ziel dieses Spruchs war damals, dass die bestehenden Energieträger der Stromversorgung, Kohle und Atom, und das Monopol der Versorger nicht infrage gestellt werden sollten.
Seitdem ist viel passiert: der Strommarkt ist liberalisiert, erneuerbaren Energiequellen gehört die Zukunft und eine zumindest teilweise unabhängige Energieversorgung wird wirtschaftlich zunehmend attraktiv.
Aber vorschnelle Hoffnungen zerschlagen sich schnell, denn das Thema bleibt komplex. Ein Beispiel: Solaranlagen können theoretisch oft erhebliche Teile des jeweiligen Bedarfs decken. Doch in der Praxis passen Erzeugung und Bedarf häufig zeitlich nicht zusammen. Dann muss Strom über das Netz bezogen werden. Zu anderen Zeiten wird Energie aus PV-Anlagen in das Netz eingespeist, weil kaum Energie vor Ort verbraucht wird. Das führt in der Summe zu erheblichem Aufwand im Energiemanagement, zu enormer Netzbelastung und damit zu Mehrkosten.

Lösungsansatz: mobile Pufferspeicher

Der Hildener Unternehmer Dr. Uwe Koenzen ist auf die Idee gekommen, die Lösung des Problems in mobilen Pufferspeichern zu suchen und in Pilotanwendungen auch zu realisieren. Konkret werden E-Fahrzeuge zu mobilen Energiespeichern und dort geladen, wo ein Energieüberschuss besteht. Besteht zu einem späteren Zeitpunkt Bedarf an Energie, wird die gespeicherte Energie abgerufen. Damit lassen sich gleich mehrere Ziele erreichen: die Mobilität wird emissionsfrei, das Netz wird entlastet und die Kosten für Energie werden gesenkt.

Bundesregierung fördert Hildener Praxis-Projekt

Eventgastronomie, Handwerksbäckerei und Planungsbüro – drei unterschiedliche Unternehmen mit sehr unterschiedlichem Energiebedarf haben ein gemeinsames Ziel: selbsterzeugte Energie zu 100 Prozent wirtschaftlich attraktiv nutzen und das möglichst ohne Belastung der Umwelt. Damit dieses Ziel erreicht wird, haben sie sich unter dem eindeutig technischen Namen „loksmart“ zusammengeschlossen und werden dabei von der Bundesregierung finanziell gefördert. Projektträger ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland DLR. Projektpartner sind unter anderem die Stadtwerke Hilden, die ein für das Projekt maßgeschneidertes Tarifangebot entwickeln.
Der Hildener Unternehmer Dr. Uwe Koenzen stellt das Projekt vor und berichtet über die Erfahrungen aus der Unternehmensrealität. Der Architekt Christof Gemeiner moderiert die Veranstaltung. Das Thema ist für alle interessant, die sich verantwortlich für zukunftsfähige Energie interessieren: Unternehmer, Hauseigentümer, Vermieter und Hausverwalter.

Kontakt

Dietrich Ernst Beratung für Kommunikation 
Regerstrasse 56a 
40724 Hilden 

Telefon 0 21 03/418 661
Fax 0 21 03/963 234
kontakt (at) dietrichernst.de

Folgen Sie uns auf Facebook

Wir

Im forummühle haben sich qualitative Marktführer der Region vereint. Zielsetzung ist das Angebot zeitgemäßer Antworten auf die Innovationen aus Architektur, Design und Technologie. Mehr....